Einheitliche Behördenrufnummer 115 startet heute in Modellregionen

Heute startet die einheitliche Behördenrufnummer 115. Rund 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger haben mit der 115 einen direkten telefonischen Draht in die Verwaltung. Fragen zu Zuständigkeiten, Öffnungszeiten, Gebühren oder benötigten Unterlagen werden unter der 115 direkt beantwortet.

Zu den hundertfünfzig häufigsten Bürgerfragen antworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der 115 sofort. Zum Beispiel: Wie melde ich ein Gewerbe an? Wie beantrage ich eine Lohnsteuerkarte? Welche Papiere brauche ich, um zu heiraten? …

Was passiert, wenn man die 115 wählt?
Das Projekt D115 setzt auf bestehende Strukturen auf: Es gibt kein zentrales Servicecenter, sondern die bereits vorhandenen telefonischen Servicecenter von Bund, Ländern und Kommunen wurden miteinander vernetzt. Wer die 115 wählt, erreicht einen Mitarbeiter im geografisch nächstliegenden D115-Servicecenter.

Woher kommen die „Antworten“?
Um die Anfragen bei D115 einheitlich beantworten zu können, greifen die Mitarbeiter in den D115-Servicecentern auf ein Wissensmanagementsystem zurück. Sämtliche Informationen zu den hundertfünfzig am häufigsten nachgefragten Leistungen der öffentlichen Verwaltung sind dort hinterlegt. Das Wissensmanagement wird ständig aktualisiert und erweitert. Es beruht auf den von den teilnehmenden Verwaltungen bereitgestellten Informationen.

Wann kann ich die 115 anrufen?
Die 115 ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.

Was kostet der Anruf bei der 115?
Anrufe bei der 115 sind momentan nicht kostenlos, der tatsächliche Preis hängt vom jeweiligen Telefonanbieter ab. Bei der Deutschen Telekom und vielen anderen Festnetzanbietern zahlt man 7 Cent pro Minute, bei einigen Anbietern können es aber auch 9 bzw. 10 Cent sein. Aus den Mobilfunknetzen ist man ab 17 Cent dabei.

Weitere Informationen zur D115 finden sich unter: http://www.d115.de

Teilnehmer des Pilotbetriebes

  • Berlin
  • Hamburg
  • Hessen
    • Main-Taunus-Kreis
    • Regierungspräsidium Darmstadt
    • Regierungspräsidium Gießen
    • Regierungspräsidium Kassel
  • Niedersachsen
    • Stadt Oldenburg
  • Nordrhein-Westfalen
    • Aachen
    • Arnsberg
    • Bad Salzuflen
    • Bielefeld
    • Bonn
    • Dortmund
    • Düsseldorf
    • Duisburg
    • Frechen
    • Köln
    • Landschaftsverband Rheinland
    • Kreis Lippe
    • Mülheim/Ruhr
    • Rhein-Erft-Kreis
    • Staatskanzlei (Call NRW)
    • Wuppertal
  • Einrichtungen des Bundes
    • Bundesministerium für Arbeit und Soziales – BMAS
    • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – BMFSFJ
    • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung – BPA
    • Bundesministerium des Innern – BMI
    • Bundeskanzleramt – BK
    • Statistisches Bundesamt – StBA
    • Informations- und Wissensmanagement der Zollverwaltung – IWM-Zoll
    • Steuerliches Info-Center – SIC
    • Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – BMVBS
    • Auswärtiges Amt – AA
    • Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie – BMWi
    • Bundesministerium für Umwelt – BMU
    • Bundesministerium der Verteidigung – BMVg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.